Es ist ein Schnitter, der heißt Tod – volkslied

Es ist ein Schnitter, der heißt Tod
Hat Gewalt vom großen Gott
Heute wetzt er das Messer
Es schneid’ schon viel besser
Bald wird er dreinschneiden
Wir müssen’s erleiden
Hüt’ dich schön’s Blümelein
Was jetzt noch grün und frisch da steht
Wird morgen weg gemäht
Die edle Narzisse, die englische Schlüssel
Die schön’ Hyazint, die türkische Bind
Hüt’ dich schön’s Blümelein
Viel’ Hunderttausend ungezählt
Unter der Sichel hinfällt
Rotrosen, Weißlilien, Beide wird er austilgen
Hier Kaiserkronen, man wird euch nicht schonen
Hüt’ dich schön’s Blümelein
Oh König, Kaiser, Fürst und Herr
Fürchtet den Schnitter sehr
Der Herzensbetrüber, je länger, je lieber
Macht alles herunter, tut keinem besonders
Hüt’ dich schön’s Blümelein
Er macht so keinen Unterschied
Nimmt alles in einem Schnitt
Papst, König und Kaiser, Fürst, Palast und Häuser
Da liegen’s beisammen, man weiß kaum ein’ Namen
Hüt’ dich schön’s Blümelein
Es ist ein Schnitter, der heißt Tod
Hat Gewalt vom großen Gott
Heute wetzt er das Messer
Es schneid’ schon viel besser
Bald wird er dreinschneiden
Dann müssen’s erleiden
Hüt’ dich schön’s Blümelein

Schreibe einen Kommentar