Alle Beiträge von Ann-Christin

Von Seelen, Kindern und Kupfer – Allmuras Abend bei der Crew der Tyra Lorena

Allmura auf dem Rückweg zum Hafen, um ihre Ware aufzustocken zu einem jungen Wanderer:

Bah. So viele Leute. Diebisches Dreckspack – oh ja! Ich kenne sie alle. Muss man aufpassen. Nja. Ava war auch da, das Täubchen. Ja. Mit der Crew. Gute Käufer immer. Ja. Aber auch andere Händler waren da. Bah. Haben aber nicht so gut verkauft, wie ich. Bin ich mir sicher. Oh ja. Die alte Allmura hat immer, was man braucht. Nja. Merk dir das – Jungchen! Hast du gehört? Du sollst mir zuhören, habe ich gesagt! Kein Respekt mehr heutzutage…. Bah!

Von Seelen, Kindern und Kupfer – Allmuras Abend bei der Crew der Tyra Lorena weiterlesen

TrumOrgel – Ausgabe No1

Wer eine ausgedruckte und gebundene IT-Taschenausgabe haben möchte, meldet sich bitte bei mir: Ann-Christin K.

18.05.2019 OT-Treffen Westflachgrund & friends

Die Jarlin Karinja ruft zur großen Plot-Planung auf!

Westflachgrund wächst und wächst. Mittlerweile beherbergt jedes der vier Dörfer mindestens zwei Spieler und wir möchten gerne eine große plot- und aktionsreiche Gruppe daraus bilden.

Wer hat auch Lust auf das raue Leben eines Nord-Charakters? Plündern und Prügeln oder Feiern mit Freunden?

18.05.2019 OT-Treffen Westflachgrund & friends weiterlesen

Petunien und Plündereien in der „Taverne zur wilden Jagd“

Sighvard und sein verfluchtes Drachenboot! Wo waren wir nun schon wieder gelandet? Vom Reich der Rosen aus ging es weit fort mit großer Beute. Wir wollten heim. Und landeten… schon wieder woanders! Cruor hieß das Land glaube ich. In der Taverne trafen wir doch tatsächlich Berengar und seinen Bruder Krag Thore. Hatten sie es sich also überlegt, nachdem ich ihnen gut zugeredet hatte? Die Luft brannte zwischen ihnen und Karinja, die doch sehr besonnen mit der Situation umging. Zwar forderte sie weiterhin den Kniefall von Krag Thore, der jetzt seinerseits der Karl von Delerna geworden war, weil Berengar zurücktreten und sich den Asen und Göttern widmen wolle, doch setzte sie ihn für einige Zeit aus. Zu wichtig war es, dass wir in Zukunft und bei den Raubzügen zusammenhielten.

Petunien und Plündereien in der „Taverne zur wilden Jagd“ weiterlesen